22. Juli 2017 Roger Küffer

Sicherheits-Tipp: #19 – #21

#19: Ich kann nicht gehackt werden
Ich brauche keine Sicherheitsprogramme, da ich nie auf unsichere Seiten zugreife…
– Es werden auch seriöse Webseiten kompromittiert.
– Viele Angriffe brauchen keine Benutzeraktionen (z.B. Klicken, herunterladen von Dateien etc.), sondern passieren automatisch, wenn du eine Webseite besuchst. -> Drive-by Angriffe
– Auch wenn du ein Cyber-Security Experte bist, gibt es noch viele Schwachstellen, welche von Cyberkriminellen ausgenutzt werden können.

Du bist nie gut genug, um nicht gehackt zu werden.

#20: Phishing
Cyberkriminelle sind äusserst kreativ, wenn es um Datenspionage geht.
Phishing nennt sich das Vorgehen, vertrauliche Daten ab-zugreifen.
Angreifer können sich als Bankmitarbeiter, Internet-Service Provider oder Versicherungsangestellte ausgeben.

Schütze deine Informatikmittel stets mit den neusten Updates.
Verwende starke Passwörter.
Überprüfe deine Kontoauszüge in regelmässigen Abständen.
Überprüfe den Absender einer E-Mail.
Gib niemals Auskunft per Telefon oder E-Mail über deine sensiblen Daten.

#21: https
Verwende wenn möglich immer Webseiten mit https. Das „s“ steht für „secure“.
Die Daten auf einer https Webseite werden immer verschlüsselt übertragen.
Somit kann niemand den Datenfluss einfach mitlesen.
Wenn eine Webseite nicht mit https beginnt, dann gib niemals vertrauliche Daten ein.